Falafeldöner mit Grillgemüse und Hummus

Dieses Gericht ist für mich wie eine kleine Zeitreise. Ist es nicht verrückt, wie man Essen mit bestimmten Lebensabschnitten verbindet und sich immer wieder daran zurück erinnert, sobald man dieses Essen ist? Genau so geht es mir mit diesen Falafeldönern, die mich mit nur einem Biss in meine Studiumszeit katapultieren. Damals waren diese Falafeldöner aus einem vegetarischen Dönerladen in Tübingen meine absolute Go-To Mittagsmahlzeit. Na klar, heute bieten viele Dönerläden auch vegetarische Döner mit Falafel an, doch ein solches Exemplar gibt es in keinem normalen Dönerladen. Darum mache ich ihn mir jetzt wo ich nicht mehr in Tübingen wohne öfters mal selber um ein wenig in Erinnerungen zu schwelgen.

Dieser Falafeldöner ist voller Kichererbsenpower und schmeckt herrlich orientalisch, denn er ist nicht nur mit Falafeln gefüllt, sondern auch mit Hummus und Grillgemüse. Stellt euch nur vor: cremiges Hummus, würziges Grillgemüse und knackige Falafel, wie kann man da nur widerstehen. Ich habe die Falafel und den Hummus selber gemacht, wenns mal schnell gehen muss, kann man diese zwei Produkte natürlich auch schon fertig kaufen. Dann ist der Döner wirklich ratzfatz zusammengestellt. Oder man kann das ganze natürlich noch aufs nächste Level steigern und sogar die Dönertaschen selber machen. Ganz egal wie man es macht, der Falafeldöner ist so oder so einfach lecker!

Der Döner besteht aus grob drei Teilen. so wirds gemacht:

Falafel zubereiten

Ich bin ja eher weniger die Frittier-Queen, daher bereite ich meine Falafel am Liebsten im Backofen zu. Da werden sie natürlich nicht ganz so schön knusprig wie ihre frittierten Kollegen, dafür sind sie aber wesentlich stressfreier zuzubereiten und haben deutlich weniger Fett.

Falafel bestehen natürlich zum größten Teil aus Kichererbsen. Ich nehme da einfach die aus der Dose. Dazu kommt jede Menge Grünzeug in Form von Petersilien und, wers mag, Koriander. Je mehr, desto besser. Damit die Falafel gut zusammenhalten gebe ich noch einen Esslöffel Haferflocken hinzu. Traditionell verwendet man hierbei Kichererbsenmehl, da man das, im Gegensatz zu Haferflocken, aber nicht immer parat hat, verwende ich es nicht sehr gerne. Wer mag, kann natürlich auch Weizenmehl dafür verwenden.

Doch die Kräuter allein, reichen noch nicht aus, um die Falafel schön herzhaft schmecken zu lassen. Neben Zwiebeln lautet hier der Geheimtipp: grüne Paprika. Allerdings füge ich nicht zu viel von der grünen Paprika hinzu, die Falafel sollen ja nicht nach Paprika schmecken. Paprikapulver und Kreuzkümmel sorgen für die Würze. Nun wird alles im Mixer zu einer formbaren Masse zerkleinert. Falls die Masse zu flüssig sein sollte, einfach mehr von den haferflocken zugeben. Die Masse sollte circa 20 Minuten durchziehen, dann lässt sie sich leichter formen.

Nachdem die Masse durchgezogen ist, können wir die Falafel formen. Normalerweiße sind Falafel ja schön rund, die Backofenfalafel forme ich aber lieber etwas flacher, damit sie auch gut durch werden. Am besten geht das übrigens mit einem Eiskugelportionierer. Ich habe hier einen Esslöffel-Messbechher genommen. So werden alle schön gleich groß. Die Kügelchen kommen auf ein Backblech, werden mit etwas Olivenöl beträufelt und gehen in den Backofen. Nach 15 Minuten sollte man sie einmal wenden, damit sie von beiden Seiten schön knusprig werden.

Hummus

Leider ist in gekauftem Hummus ziemlich viel Zeug drin, was da gar nicht reingehört, z.B. Zucker und Konservierungsmittel. Dabei ist es super einfach Hummus selber zu machen. Man muss einfach nur alle Zutaten in den Mixer schmeißen und losmixen. Fertig!

Auchg für den Hummus verwend ich Kichererbsen aus der Dose. Dazu kommt etwas Tahin (Sesammus), Olienöl und Knoblauch. Zum Würzen verwend ich Paprika, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer. Lieber etwas zurückhaltender würzen, denn die Gewürze sollen dem Hummus nicht die Show stehlen. Außerdem kann man problemlos nachwürzen, falls der Hummus doch noch nicht genug Geschmack hat.

Grillgemüse

Das Grillgemüse macht diesen Kichererbsendöner echt einzigartig und sollte auf keinen Fall weggelasen werden. Ich habe mein Gemüse mit Salz und Pfeffer gewürzt, mit Olivenöl beträufelt und auf dem Kontaktgrill gegart. Perfekt wäre dies natürlich auf dem richtigen Grill. Wer weder Grill noch Kontaktgrill zur Hand hat, kann das Grillgemüse natürlich auch in einer Grillpfanne oder dem Ofen zubereiten.

Döner zusammenstellen

Um den Döner zusammzustellen, das Brot kurz in einer heißen Pfanne ohne Öl aufwärmen. Diese Flatbreads konnte ich auch einfach in den Toaster stecken. Darauf wird nun der Hummus verteilt. Das Grillgemüse und die Falafel kommen oben drauf und für den Crunch sorgt Eisbergsalat. Mit Joghurt servieren und schon ist der selbstgemachte Falafeldöner fertig.

Mit Freunden essen oder für Untewegs

Falafeldöner eignen siich übrigens super für ein Essen mit Freunden, da man alle Zutaten gut vorbereiten kann. Einfach die Falafelmasse, Hummus und das Grillgemüse vorher vorbereiten. Wenn die Gäste kommen kannst du die Falafel in den Ofen schieben und das Grillgemüse auch noch kurz im Ofen warm machen. So kannst du dich um deine Gäste kümmern und musst nicht selber die ganze Zeit in der Küche stehen. Außerdem macht es ja auch Spaß, wenn jeder seinen Döner selber befüllen darf.

Falls was übrig bleibt, kann man den Falafeldöner auch noch gut am nächsten Tag essen oder sogar mitnehmen.

Hier ist das Rezept

Portionen: 4       Zubereitungszeit: 30 Minuten     Backzeit: 30 Minuten      
Zutaten für 4 Portionen:
Falafel:
– 1 Dose Kichererbsen
– 2 Handvoll Petersilie und Koriander
– ¼ grüne Paprika
– 1 Zwiebel
– 1 TL Haferflocken
Hummus:
– 1 Dose Kichererbsen
– 4 EL Wasser
– 3 Zehen Knoblauch
– 1 TL Tahini (Sesampaste)
– 1 EL Olivenöl
– Saft einer Zitrone
– 1 Msp. Paprika edelsüß
– 1 MSp. Kreuzkümmel
Döner:
– 1 Fladenbrot oder 4 Flatbread Sandwiche
– ½ Aubergine
– ½ Paprikaschote
– ½ Zucchini
– ½ EL Olivenöl
– ¼ Eisbergsalat
– 4 EL Joghurt

Anleitung:
Falafel: Den Backofen auf 200°C vorheizen. Alle Zutaten für die Falafel in einem Food Processor oder leistungsstarken Mixer zu einer Masse pürieren. Falls die Masse etwas zu flüssig ist und sich nicht zu kugeln formen lässt, etwas mehr Haferflocken hinzugeben. Die Masse etwa 20 Minuten durchziehen lassen. Mit Hilfe eines Eisportionierers oder Esslöffels zu Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backbleck legen. Mit etwas Olivenöl beträufeln und für insgesamt 30 Minuten im Ofen backen. Nach der Hälfte der Backzeit wenden.  

Hummus: Alle Zutaten für den Hummus in einem Mixer pürieren. Falls es sich nicht so gut pürieren lässt, etwas mehr Wasser zugeben.  

Döner: Für das Grillgemüse, die Aubergine, Paprika und Zucchini in Scheiben schneiden. Mit Olivenöl bepinseln und mit Salz und Pfeffer würzen. Direkt auf dem Grill, in einer Grillpfanne oder in einem Kontaktgrill für circa 10 Minuten grillen.  
Den Eisbergsalat in feine Streifen schneiden. Die Dönertaschen in einer heißen Pfanne kurz erwärmen.  
Zum Anrichten zuerst etwas Hummus in die Dönertasche streichen, dann kommen Grillgemüse, Falafel und Eisbergsalat obendrauf. Mit etwas Naturjoghurt servieren.      
Nährwertangaben pro Portion: kcal: 546             KH: 55,4g            EW: 19,4g           F: 23,1g  

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s