Green Thai Curry / Grünes Thai Curry

I recently looked through photos of the vacations and trips I went on before covid and wanderlust has really got me while doing that. It’s such a pity that we can’t travel at the moment, at least not so far away, and I miss that a lot. One of my most favorite trip was to Thailand, not only because of the breathtaking landscapes and exotic culture but also because of the amazing food. The best-known Thai food is probably Thai curry. There are actually so many different types of Thai curry, but this green Thai curry is definitely in my top 3! It tastes so fresh with all the green ingredients and the flavors of coconut, lime and basil. I also love how versatile this dish is, so you can basically add any green vegetables you like and you can also pair that with a variety of different protein sources like shrimps, chicken or tofu. It can be hard to find all of the ingredients you need for a Thai curry here in Germany, but with some tweaks you can create your perfect Thai curry in the comfort of your own home.

Advertisements

Ich habe letztens durch alte Urlaubsfotos geschaut und da hat mich so richtig das Reisefieber gepackt. Es ist so schade, dass man zur Zeit nicht reisen kann, oder zumindest nicht besonders weit weg, und ich muss sagen, dass ich das sehr vermisse. Eine meiner liebsten Reise war die nach Thailand. Nicht nur sind die Landschaften absolut traumhaft und die Kultur so exotisch und interessant, auch das Essen ist einfach nur der Hammer. Das bekannteste thailändische Gericht ist vermutlich das Thai Curry. Tatsächlich gibt es davon sehr sehr viele Variationen, doch dieses grüne Thai Curry hat es bei mir definitiv unter die Top 3 geschafft! Es schmeckt so schön frisch mit all den grünen Gemüsesorten und dem Geschmack von Kokos, Limette und Basilikum. Ich finde es auch klasse, wie vielseitig das Gericht ist, denn man kann im Prinzip alles Mögliche an grünem Gemüse dazu tun und auch bei der Proteinquelle hat man eine Auswahl von Garnelen zu Hühnchen oder Tofu und noch mehr. Es kann zwar etwas schwierig sein alle Zutaten für ein richtiges Thai Curry hier in Deutschland zu finden, aber mit einer Paar Veränderungen oder Einbußen, kann man sich zu Hause auch ein perfektes Thai Curry zaubern.

Mit diesem Post nehme ich übrigens an der Blogparade von Tom und Katharina von MehrGenuss teil. Schaut doch mal auf ihrem Blog vorbei und klickt euch durch die verschiedenen Teilnehmer.

https://mehr-genuss.de/blogparade-mein-gericht/

Some adjustments you can take with this curry:

veggies: I like to use exclusively green vegetables for the green curry, because this will give the curry it’s vibrant green color. Additionally, I think green vegetables automatically taste grate together because they have a similar flavor profile. My favorites for this curry are broccoli, snap peas, spring onion and peas. Traditionally, there are also tiny Thai eggplant in a green curry. These are so hard to get here in Germany, so I like to add regular eggplant instead. If I do add eggplant, I will cut it into cubes and precook it, because the cooking time is too short to cook it through.

curry paste: Of course, a curry tastes best if you prepare your own curry paste. However, that’s a little bit too time consuming for me, so I like to buy the premade one from the store. Make sure to buy a good quality green curry paste because you will really taste the difference.

basil: Ideally, you have Thai basil for this curry which will pass on its aromatic flavor to the curry as it cooks. I will try to grow some Thai basil on my balcony this year, so wish me luck. If you can’t find Thai basil and you use regular basil (like I did when I shot this recipe), then don’t cook it with the curry and instead add it after cooking. The regular basil is very sensitive to heat and will loose all its flavor when you let it cook.

source of protein: as I already said, you can vary the protein source for this curry. My favorite one to use for a green curry are shrimps, but you can also prepare this with chicken, pork or tofu.

Advertisements

So passt du das Curry auf deinen Geschmack an

Gemüse: Ich verwende am liebsten ausschließlich grünes Gemüse für dieses Curry, denn so bleibt die Farbe schön grün und leuchtend. Außerdem denke ich, dass grüne Gemüsesorten automatisch gut zueinander passen, da sie alle ein ähnliches Geschmacksprofil haben. Meine Gemüse-Liebling für grünes Curry sind Brokkoli, Zuckerschoten, Frühlingszwiebeln und Erbsen. In Thailand wird das grüne Curry meistens noch mit winzig kleinen Thai Auberginen zubereitet. Diese sind hier aber kaum zu bekommen, also nehme ich auch gerne die „normale“ Aubergine. Wenn du Aubergine mitkochen wills, empfehle ich dir, diese in Würfel zuschneiden und vorzukochen, da die Kochzeit zum Garen der Aubergine nicht ausreicht.

Curry Paste: Natürlich schmeckt ein Curry am besten, wenn du die Curry Paste selber machst. Das ist mir aber ehrlich gesagt etwas zu zeitintensiv und daher kaufe ich einfach die fertige aus dem Supermarkt. Achte aber auf die Qualität, denn das macht einen großen Unterschied im Geschmack.

Basilikum: Im Idealfall hast du Thai Basilikum da, der seinen herrlich aromatischen Geschmack beim Kochen weitergibt. Ich werde dieses Jahr versuchen Thai Basilikum auf meinem Balkon heranzuziehen, aber bis dahin muss wohl das normale Basilikum herhalten. Wenn du normalen Basilikum verwendest, würde ich diesen aber nicht mitkochen, da er beim Kochen seinen Geschmack komplett verliert. Füge ihn stattdessen ganz am Ende hinzu.

Proteinquelle: Wie bereits erwähnt, kannst du hier nach Lust und Laune variieren. Mein Favorit für grünes Curry sind Garnelen, aber auch Hähnchen- oder Schweinegeschnetzeltes oder Tofu passen wunderbar dazu.

Here’s the recipe:

Green Thai Curry
Ingredients for 2 servings:
Veggies
1/2 zucchini
1/4 head of broccoli
1 stalk of leak
2 spring onions
5 cloves of garlic
2cm piece of ginger

Seasonings
2 tsp green curry paste
3-4 dashes of fish sauce (vegan alternative: soy sauce)
1 green chily
1 lime
fresh basil

Curry
250ml / 80 oz coconut milk
160g raw shrimp
1tsp oil for cooking, e.g. coconut oil
Method:
1. Cut up all the veggies into bitesized pieces. Grate the ginger and the garlic finely.

2. Heat up oil in a pan or a wok and sauté the veggies in it. Remove from the pan.

3. Cook the shrimp in the same pan for 2 minutes on each side. Then add the veggies, ginger, garlic, curry paste, chily, and fish sauce. Stir and cook for 1 minute.

4. Add the coconut milk and let cook for about five minutes.

5. Remove from the stove and add lime juice and basil.

6. Serve with rice and some lime wedges.
Advertisements
Grünes Thai Curry
Zutaten für 2 Personen:
Gemsüe
1/2 Zuchini
1/4 Kopf Brokkoli
1 Stängel Sellerie
2 Frühlingszwiebeln
5 Zehen Knoblauch
2cm Stück Ingwer

Gewürze
2 TL grüne Curry Paste
3-4 Spritzer Fischsoße (vegane Alternative: Sojasoße)
1 grüne Chily
1 Limette
frisches Basilikum

Curry
250ml / 1 kleiner Tetrapack Kokosnussmilch
160g rohe Garnelen
1 TL Öl zum Braten, z.B. Kokosöl
Zubereitung:
1. Das Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden. Ingwer und Knoblauch fein reiben.

2. Öl in einer Pfanne oder einem Wok erhitzen und das Gemüse darin anbraten. Wieder aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

3. Garnelen in der gleichen Pfanne 2 Minuten auf jeder Seite braten. Danach das Gemüse, Knoblauch, Ingwer, Chili, Currypaste und Fischsoße hinzufügen und eine Minute anbraten.

4. Kokosmilch hinzufügen und circa 5 Minuten köcheln lassen.

5. Vom Herd nehmen und mit Limettensaft und Basilikum verfeinern.

6. Mit Reis und zusätzlichen Limettenspalten servieren.

One Comment Add yours

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s