Açaí Chocolate Tarte // Açaí Schoko Tarte

I’m pretty sure by now everyone has heard about açaí, especially açaí bowls have been a very popular breakfast food. If you not only want to enjoy açaí as a breakfast but also as a sweet treat, then try this vegan and refined sugar-free açaí tarte that has a crunchy crust and a little hint of chocolate.

Advertisements

Ich bin mir sicher, dass nun schon jeder von Açaí gehört hat, vor Allem die Açaí Bowls sind ja ziemlich bekannt. Wenn du aber Açaí nicht nur zum Frühstück, sondern auch als süßen Kuchen essen willst, dann versuch doch diese vegane Tarte, die keinen raffinierten Zucker enthält, einen knusprigen Boden hat und mild nach Schokolade schmeckt.

What you should know about açaí

Açaí originally comes from Brasil and is rich in antioxidants, vitamins and minerals. It contains lots of vitamin A, which supports our vision, our skin and our immune system and omega-3 fatty acids, which are important for our heart function. What makes açaí special, though, is its high content of anthocyanin, which not only gives açaí its beautiful dark purple color, but is also a powerful antioxidant.

I recommend to only buy organic and wildly harvested açaí. If you buy it in powdered form, make sure to buy the freeze-dried one as this makes sure to preserve its important nutrients.

Advertisements

Was du über Açaí wissen solltest

Açaí kommt ursprünglich aus Brasilien und ist reich an Antioxidantien, Vitaminen und Mineralstoffen. So hat es zum Beispiel viel Vitamin A, das unsere Sehkraft, die Haut und das Immunsystem unterstützt oder auch Omega-3-Fettsäuren, die wichtig für unsere Herzfunktion ist. Was das Açaí besonders macht, ist der hohe Anteil an Anthocyan, was nicht nur für die schöne tiefviolette Farbe sorgt, sondern auch eine hochwirksames Antioxidans ist.

Ich empfehle euch Açaí stehts in Bio-Qualität und aus Wildsammlung zu kaufen und beim Kauf von Pulver darauf zu achten, dass es gefriergetrocknet und nicht sprühgetrocknet ist, denn so bleiben mehr der wertvollen Inhaltsstoffe erhalten.

This tarte is…

– vegan

– refined sugar-free

– dairy-free

– soy-free

Advertisements

Diese Tarte ist

– vegan

– ohne raffinierten Zucker

– laktosefrei

– ohne Soja

Here’s the recipe:

Açaí Chocolate Tarte
Ingredients:
Crust
1 cup or 160g ground almonds
1 cup or 160g oatmeal
5-8 dates
3 tbsp margarine
pinch of salt
 
Cream filling
1 can coconut milk (400ml)
½ cup or 125ml almond milk
3 tbsp açaí powder
1/3 cup or 100g maple syrup
1 pouch agar agar (about 1 1/2 tbsp)
1 tbsp cocoa powder

Decoration
fresh strawberries, blueberries, meringue (vegan alternative: dragon fruit), puffed quinoa
Method
1. Preheat oven to 350°F / 180°C.

2. Add oatmeal and dates to a food processor and blend until they are finely ground. Melt margarine in the microwave or on the stove. Combine with ground almonds, dates, almonds and a pinch of salt.

3. Use your hands to distribute the filling evenly in a tarte pan. You can use a rectangular one (14inch) like I did or a round one, they have the same measurements.

4. Bake the crust in the oven for 15-20 minutes.

5. To make the filling, add coconut milk, almond milk, maple syrup and agar agar to a pot and cook for 4 minutes. It’s important to cook the agar agar for at least 4 minutes in order for it to set later.

6. Let the mixture cool for 5-10 minutes, then add açaí and cocoa powder. Adjust the sweetness if it’s not sweet enough for you.

7. Pour the filling into your crust and let sit in the fridge for at least six hours. Then decorate with fresh fruit, meringue and puffed quinoa.
Nutritional information per serving (makes about 10 slices):
kcal:
296 carbs: 20g protein: 7g fat: 20g

Hier gehts zum Rezept:

Açaí Schoko Tarte
Zutaten für eine Tarte-Form:
Boden
1 Tasse oder 160g gemahlende Mandeln
1 Tasse oder 160g Haferflocken
5-8 Datteln
3 EL Margarine
Prise Salz
 
Creme-Füllung
1 Dose Kokosmilch (400ml)
½ Tasse oder 125ml Mandelmilch
3 EL Açaí Pulver
1/3 Tasse oder 100g Ahornsirup
1 Packung Agar Agar (circa 1 1/2 EL)
1 EL Kakaopulver

Dekoration
frische Erdbeeren, Heidelbeeren, Meringue oder Schaumküsse (vegane Alternative: weiße Drachenfrucht), gepuffter Quinoa
Zubereitung:
1. Ofen auf 180°C vorheizen.

2. Haferflocken und Datteln in einem Mixer zerkleinern. Margarine in der Mikrowelle oder auf dem Herd schmelzen. Alle Zutaten für den Boden zu einem krümeligen Teig verkneten.

3. Mit den Händen den Teig in die Form drücken und gleichmäßig verteilen. Du kannst eine rechteckige Form verwenden wie ich (36,5x15cm) oder eine runde Form. Die Füllmenge bleibt gleich.

4. Den Boden nun für 15-20 Minuten backen.

5. Für die Füllung die ganze Dose Kokosmilch zusammen mit Mandelmilch und Ahornsirup sowie dem Agar Agar aufkochen und vier Minuten köcheln lassen. Es ist wichtig, die Flüssigkeit mindestens vier Minuten lang zu kochen, damit das Agar Agar seine gelierende Wirkung entfalten kann.

6. Die Mischung dann für 5-10 Minuten abkühlen lassen. Acai und Kakaopulver unterrühren und je nach Geschmack die Süße noch anpassen.

7. Füllung in den gebackenen Boden füllen und mindestens 6 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Dann mit frischen Früchten, Meringue und gepufftem Quinoa dekorieren.
Nährwertangaben pro Portion (ergibt circa 10 Stücke):
kcal:
296 Kohlenhydrate: 20g Eiweiß: 7g Fett: 20g

You might also like:

One Comment Add yours

  1. itsangie says:

    Wow! this looks so pretty and delicious.

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s