About

Welcome to Food for you. It’s so nice to see you here!

On this website you will find food that simply makes you feel good. The key to this is using only real ingredients, so ingredients that are not highly processed or have names you can’t even pronounce. Using only fresh and, if possible, local and seasonal ingredients will fuel your body so that you can shine from the inside out.

I don’t really believe in good and bad food, however, there are still some ingredients we try to avoid here. Things you won’t find in the ingredient list of my recipes are refined sugar, wheat and convenience food. To sweeten things, I use coconut sugar or dates, instead of wheat I use spelt almond flour and instead of convenience food I make (most of the) things from scratch. But if those foods make you feel good, you can still have them of course. And just because you can’t find those ingredients here, doesn’t mean that I never have them. I believe in having a balanced diet that consists of 70% healthy food and 30% maybe not so healthy food that keeps both, your body and your soul healthy. All the recipes include nutritional information, but those are for informational purposes only. We don’t believe in calory counting here on foodforyou.blog but it’s sometimes nice to know the amount of macronutrients you consume to have a good balance of carbs, fats and protein throughout your day.

You may have already seen that this blog is written in English and in German. Writing in English enables me share my recipes with a greater audience but I also want readers and friends of my home country, Germany, to be able to read all my recipes effortlessly. And also, I just like to play around with languages.

Herzlich willkommen auf Food for you. Wie schön, dass du da bist!

Auf dieser Webseite findest du Essen, dass dich einfach gut fühlen lässt. Dafür benutze ich hier echte Zutaten, also Zutaten, die nicht stark verarbeitet sind oder Namen haben, die man gar nicht erst aussprechen kann, denn frische und, wenn möglich, regionale und saisonale Lebensmittel lassen uns von Innen heraus strahlen.

Ich glaube nicht wirklich an gute und böse Lebensmittel, dennoch vermeide ich hier gewisse Zutaten. Zutaten, die du in meinen Rezepten nicht finden werdest sind raffinierter Zucker, Weizenmehl oder Fertigprodukte. Zum Süßen verwende ich Kokosblütenzucker oder Datteln, anstatt Weizenmehl benutze ich Dinkelmehl oder gemahlene Mandeln und an Stelle von Fertigprodukten machen ich ziemlich viele Sachen selber. Aber wenn du dich mit diesen Lebensmitteln gut fühlst, kannst du meine Ersatzprodukte in den Rezepten natürlich austauschen. Und nur weil du diese Lebensmittel nicht in meinen Rezepten findest, heißt das nicht, dass ich sie auch nie esse. Ich glaube an eine ausgewogene Ernährung, die zu 70% gesundem Essen und zu 30% aus nicht so ganz gesundem Essen besteht um beides, Körper und Seele, zu nähren. Auch wenn du Nährwertangaben unter jedem Rezept findest, glauben wir hier auf foodforyou.blog nicht ans Kalorienzählen, aber es ist manchmal ganz praktisch über die Makroinhaltsstoffe Bescheid zu wissen, damit man jeden Tag ein ausgewogenes Verhältnis von Kohlenhydraten, Proteinen und Fett erreicht.

Du hast bestimmt auch schon festgestellt, dass ich hier auf Deutsch und auf Englisch schreibe. Das Englisch ermöglicht es mir einfach, meine Rezepte mit viel mehr Menschen zu teilen. Ich will aber natürlich auch, dass meine deutschen Freunde, alle meine Rezepte einfach lesen können. Und mir macht es einfach Spaß mit Sprachen herumzuspielen.